Sicher, stark, selbstbewusst in der Musikkapelle

Das Wohl und der Schutz der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen liegt uns am Herzen. Wir wollen, dass alle Kinder und Jugendlichen unbeschwert aufwachsen, Unterstützung erfahren und in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden.
Aus diesem Grunde beschäftigt sich auch die Musikkapelle mit dem Thema der Prävention gegen Gewalt gegenüber den Menschen in unserem Verein, insbesondere der Kinder und Jugendlichen. Es geht auch darum, mögliche Risiken schon im Vorfeld abzubauen, damit sich daraus keine negativen Folgen ergeben können.

Daher haben Vorstandsmitglieder und Dirigenten unserer Kapelle am 15.06.2119 an der vom Schützenverein organisierten Fortbildung ‚Schützen schützen‘ zum Thema Gewalt gegenüber Kinder und Jugendlichen teilgenommen. Auch an diese Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an Markus Discher für sein Engagement. Umfassend sind wir

  • über individuelle und organisatorische Möglichkeiten informiert worden,
  • auf persönliche Grenzen aufmerksam gemacht worden und
  • auf weitere Hilfestellungen hingewiesen worden.

Wir wissen jetzt noch besser von den Möglichkeiten und Hilfestellungen um den aktiven Kinder- und Jugendschutz sowie um Prävention gegen Kindeswohlgefährdung.

Weiter informieren:
Die 10 wichtigsten Kinderrechte kurz vorgestellt
UN-Konvention über die Rechte des Kindes
Wikepedia Eintrag über die UN-Kinderrechtskonvention

Bildrechte: Klicksafe / Maribelle Photography

Aktivenversammlung 2019

Auf unserer Aktivenversammlung habe wir wieder gemeinsam die Weiterentwicklung unserer Kapelle diskutiert. In ‚wandernden Kleingruppen‘ ist thematisch gearbeitet worden; wir konnten ver-schiedenste Meinungen, Bilder und Überlegungen teilen.

Thematische Arbeitsgruppen im Pfarrzentrum

In Summe wurde uns wieder deutlich das uns unsere Kapelle wichtig ist und wir gerne Beiträge zu unserem Verein und darüber hinaus leisten. Insbesondere in den letzten Monaten war unser Zusammenspiel von Engagement, gegenseitiger Wertschätzung und auch Disziplin und Zuverlässigkeit geprägt. Und wir dürfen einzelne Dinge anders und besser machen: damit wir weiterhin schöne musikalische Beiträge für Wewer und darüber hinaus leisten werden, weitere Musiker für uns begeistern können und wir regelmäßig Musik, Geselligkeit und Freundschaft genießen können.

Hoffentlich gelingt es uns unsere Vorhaben in unsere Vereinsarbeit einfließen zu lassen.

Offene Probe 2019

Die offene Probe am 09. April 2019 ist wieder von vielen Musikinteressierten genutzt worden. Es
– gab Informationen zur musikalischen Erst- und Weiterbildung, 
– Instrumente konnten ausprobiert werden und 
ein Eindruck vom Zusammenspiel und Zusammensein in der Musikkapelle Wewer konnte gewonnen werden

Zusammenspiel und Zusammensein in der Musikkapelle

Wir verstehen uns als eine von mehreren Möglichkeiten in Wewer um Musik machen und Musik genießen zu können – und freuen uns immer über weitere Musikerinnen und Musiker.

Probenwochenende im Pfarrzentrum Wewer

Von Freitag den 01.02.2019 bis Sonntag den 23.02.2019 fand unser erstes von zwei Probenwochenenden zur Vorbereitung unseres Konzerts am 29. März statt. Nachdem wir freitags ausgewählte Stücke mit der kompletten Kapelle geübt haben, fanden am Samstag die Registerproben statt: aus nahezu jedem Raum des Pfarrzentrums erscholl Musik. Zusätzlich nutzten unsere Trompeten- und Hornspieler die OGS der Almeschule Wewer. Zusammen mit sechs Dozenten erarbeiteten sich unsere Register die neuen Musikstücke für unser kommendes Jahreskonzert. An dieser Stelle sei unseren Dozenten für ihr Engagement gedankt – euer Einsatz hat uns nach vorne gebracht.

Sonntags spielten wir wieder zusammen. Gut eingespielt von den beiden vorherigen Tagen haben die Musikstücke gut geklappt. Ein Wochenende mit knapp 15 Stunden Musik. Dank Uli und der Firma Brand auch mit guter Verpflegung. Euch Musikerinnen und Musiker einen herzlichen Dank für dieses schöne und musikalische Wochenende.

Jugendorchester lässt auftragen

Ein Instrument zu lernen erfordert kontinuierliches ‚dranbleiben‘. Das ist nicht nur die Aufgabe der Kinder selbst, auch Eltern, Musikdozenten, Dirigent und Jugendwart sind gefordert. Ein gutes Gleichgewicht zwischen Unterricht, Konzentrationsleistungen, Proben, Auftritten und gemeinsamen Tun ist hilfreich – und so fiel die Probe am 15.11. einfach mal aus um gemeinsam Pizza essen zu gehen. Ausgelassene Stimmung, einem Jugendorchester würdige Geräuschkulisse und und und zeichneten diese ‚Probe‘ aus.

Und ab jetzt wird für das Adventskonzert am 18.12. 2016 in der Kirche geprobt. Wir sind gespannt.

Rückblick zur Mitgliederversammlung

Am vergangenen Freitag fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung in der Brandzeit in Wewer statt. Unser erster Vorsitzender, Werner Pahlsmeier, lies zunächst das musikalische Jahr Revue passieren. Als besondere, musikalische Ereignisse hob er das Jahreskonzert der Jugend- und Musikkapelle, die Fahrt zu den Musikfreunden nach Tamsweg und die Gestaltung der Schützenfeste hervor.

Nachdem Kersten Ulrich als Dirigent der Jugendkapelle, auf die enorme musikalische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen in den letzten Monaten hingewiesen hatte, fand auch Geschäftsführer Ralf Kleibrink die passenden Worte „Die gute Zusammenarbeit mit weiteren Kapellen und Musikern in der Region wird immer wichtiger, denn nur so kann die musikalische Gestaltung der vielen Veranstaltungen funktionieren. Mit zwei Schützenfesten und über 25 weiteren Auftritten, ist es defintiv keine Selbstverständlichkeit, dass sich alle Mitglieder aktiv beteiligen.“ Daher bedankte er sich – auch im Namen des gesamten Vorstandes – noch einmal bei allen Mitgliedern für die besonders gute Beteiligung im vergangenen Jahr.

Anschließend nutze Werner Pahlsmeier noch die Gelegenheit und hob besondere Leistungen einzelner Mitglieder hervor. So ernannte er Bernhard Bittner zum Beispiel zum Kapellmeister. Er leitet nach seiner engagierten Mitarbeit in der Musikkapelle schon seit vielen Jahren die Seniorenkapelle. Eva Görmann überreichte er eine Urkunde für ihr hohes Engagement bei der Ausbildung junger Musiker und Jennifer Jordan zeichnete er für die Gestaltung der neuen Homepage aus.

Gegen 21.30 Uhr und nach leckerer Bewirtung (auch wenn es zur Enttäuschung des Klarinetten- und Flöten-Registers keinen Grünkohl gab) waren dann alle Tagesordnungspunkte abgehakt und die Mitgliederversammlung damit geschlosssen.

 

Probenwochenende im Pfarrzentrum Wewer

Letztes Wochenende (22.bis 24. Januar) fand unser erstes Probenwochenende zur Vorbereitung auf das Wunschkonzert am 05. März statt. Nachdem wir freitags ausgewählte Stücke mit der kompletten Kapelle geübt hatten, fanden am Samstag die Registerproben statt: aus nahezu jedem Raum des Pfarrzentrums konnte man die Musik hören. Zusammen mit sechs Dozenten erarbeiteten sich unsere Register die neuen Musikstücke und übten die Stellen, die es in sich haben und für die in der Gesamtprobe oft keine Zeit bleibt.

An dieser Stelle sei unseren Dozenten

  • Julia Görmann (Flöten)
  • Verena Leineweber (Saxophone)
  • Andreas Münster (hohes Blech)
  • Carmelo Quirante Kneba (Tiefes Blech und Hörner)
  • Detlef Schonlau (Schlagzeug)
  • Ulrich Winsel (Klarinetten)

für ihr Engagement und ihre nicht endende Geduld und Motivation gedankt – euer Einsatz hat uns nach vorne gebracht! Das durften wir dann auch direkt am Sonntag ab 10.30 Uhr erleben als wir die Stücke erneut gemeinsam gespielt haben: beispielsweise hat unser Schlagwerk die Einleitung zur Filmmusik „Lawrence of Arabia“ perfekt rausgehauen – Respekt Männers.

Ein Wochenende mit knapp 15 Stunden Musik, dank Uli mit guter (feuriger!) Verpflegung, von Q perfekt vorbereitet und durchgezogen – und auch euch Musikern: herzlichen Dank für dieses schöne und erfolgreiche Wochenende.

Fahrt nach Tamsweg

Fahrt nach Tamsweg

Bildquelle: wikipedia.de

Vom Donnerstag, 08.10. bis Montag 12.10. fuhr die Musikkapelle Wewer mit mannstarker Begleitung aus den Reihen der Schützen nach Tamsweg, um der Bürgermusik einen Freundschaftsbesuch abzustatten.

Aber alles der Reihe nach…

Donnerstag 08. Oktober

Um 6 Uhr morgens setzten sich die beiden Busse am Bürgerhaus in Bewegung nachdem Präses Uwe Schläger einen Reisesegen erteilt hatte. Trotz langer Fahrt, war die Stimmung gut und wir konnten sogar einen weiteren Weweraner auf halber Strecke einsammeln.
Abends in Tamsweg angelangt wurden wir von der Bürgermusik mit einem „Würstlbuffet“ erwartet und konnten uns mit Weißwurst und Brez’n stärken.

Freitag 09. Oktober

Am nächsten Morgen trafen sich alle Weweraner auf dem Marktplatz und es ging per Bus nach Murau um die dortige Murauer Brauerei zu besichtigen. Im Anschluß wurde die Kirche St. Leonhard besichtigt, die oberhalb Tamsweg thront unter. Die über 80jährige Küsterin gab uns hier interessante Einblick in die Geschichte und Architektur der Kirche.

Am Abend hatte die Gemeinde zum Empfang geladen und nach Grußworten des Bürgermeister Georg Gappmayer und unseres stellv. Bürgermeister Dieter Honervogts, folgten Ehrungen verdienter Schützen und Musiker auf beiden Seiten. Der Abend klang mit einem Misch aus tradioneller Volksmusik und Medleys bekannter Hits aus.

Samstag 10. Oktober

Der Samstag stand zur freien Verfügung und so ging es mit dem Bus für die meisten auf die Dr.-Josef-Mehrl-Hütte in 1.730m Höhe. Eine knappe Stunde Fußweg vor der Hütte besichtigten wir die aus Baumstämmen geschnitzten Heiligenfiguren und absolvierten den restlichen Weg zu Fuß.
Auf der Hütte angekommen wurden wir von der jungen Wirtin und ihrem Team mit einer zünftigen Brettl-Jause empfangen.
Da das Wetter leider nicht zum wandern einlud, verweilten wir dort noch einige Zeit und nahmen die Wirtin „noch etwas auf den Arm“.
Abends fanden sich alle im Hotel Knappwirt ein, wo die Musik untergebracht war und aßen gemeinsam zu Abend. Der Duft von Backhendln und Sauerbraten füllte den Raum und wurde später durch die Darbietungen der Musikkapelle angereichert.

Sonntag 11. Oktober

Am Sonntag morgen stand die Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen der Weltkriege auf dem Programm. Dies begann mit der heiligen Messe, die von Pastor Schläger und Pater Alfred Gruber aus Wien zelebriert wurde. Die musikalische Begleitung übernahm unsere Musikkapelle und wurde von allen Seiten in den höchsten Tönen gelobt.
Anschließend marschierten die Schützen aus Wewer und Tamsweg und die Kameradschaft aus Tamsweg durchs Dorf zum Ehrenmal.

Mittags hatten wir dann die Ehre an der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Tamsweg teilzunehmen und neben dem protokollarischen wurden noch einige Grußworte gesprochen. Dieter Honervogt ergriff ebenfalls das Mikrofon und verkündete erneut ins schöne Tamsweg zurückzukehren – mit Frau und Hund.

Der Nachmittag klang in einer Gaststätte aus, welche das charmante Flair eines Wohnzimmers hatte und bot viele Gelgenheiten zum Gespräch und Vertiefen der neuen Freundschaften.

Montag 12. Oktober

Montag morgens um 8 Uhr hieß es dann Abschied nehmen und unsere Freunde aus Tamsweg ließen es sich nicht nehmen uns persönlich zu verabschieden und es gab kleine Geschenke für daheim.
Am Mittag kehrten wir in Buttenheim bei Bamberg zum essen ein und waren um 20:30 Uhr nach gut 12 Stunden Fahrt wieder in der Heimat.

Zuletzt bleibt nur zu sagen: Für alle Tamwswegfahrer waren es unvergeßliche Tage und jene, die zum ersten Mal dabei waren, war es sicherlich nicht das letzte Mal.

 

Quelle: http://schuetzen-wewer.de/fahrt-nach-tamsweg-2015/

Weblink zur Bürgermusik Tamsweg: http://www.buergermusik-tamsweg.at/index.php?id=462