Schützenfest beim Südlichen Schützenbund – Anspruchsvolle und schöne Tage bei besten Wetter

Seit mehreren Jahren dürfen wir beim Südlichen Schützenbund e.V. Lippstadt Musik machen. Aus Bekannten wurden Freunde, aus vielem Neuen wurde Bekanntes – und Bekanntes ist dieses Jahr verbessert worden. Jedes Jahr macht es uns viel Freude unsere musikalischen Beiträge zu leisten. Auch das Zusammenspiel und Zusammensein mit dem Lippstädter Tambourkorps ist schön. Einen herzlichen Dank an die unsere Freunde im Süden für die freundliche Aufnahme und die vielen schönen gemeinsamen Stunden.

Aber von Anfang an: drei Tage waren wir die Hauptkappelle bei diesem Schützenfest. Da dieses Schützenfest in den Sommerferien stattfindet ist es für uns nicht so einfach immer alle Register zu besetzen. An dieser Stelle sei unseren Musikfreunden aus befreundeten Vereinen für ihr Mitwirken herzlich gedankt. Wir sind jeweils von einem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht worden und haben uns natürlich nicht nehmen lassen einzelne MusikerInnen auch von zu Hause abzuholen.

Märsche, Gottesdienst, Märsche, Platzkonzert, Paraden auf engstem Raum, Zapfenstreich am Abend 22:00 Uhr im dunklen … wir waren gefordert.

Unser Hochblech war in blendender Form

Gute Stimmung, schöne Musik, gute Versorgung durch unsere Lippstädter Freunde, Jennys Geburtstag – für jeden von uns war etwas dabei.

Antreten an der St. Josephskirche

Am Samstag haben wir den Gottesdienst in der St. Josephskirche musikalisch mitgestaltet. Die Rückmeldungen von den Schützen des Südlichen Schützenbundes waren durchweg positiv – und uns hat es viel Spaß gemacht in diesem Raum zu spielen. Dieses Jahr waren die Marschwege etwas länger … und das hat uns schon ein wenig gefordert.

Marsch durch den Lippstädter Süden

Auf dem Weg zum Schützenplatz haben wir mehrfach Halt gemacht um dann letztendlich am Schützenplatz anzukommen. Den Tag haben wir mit dem großen Zapfenstreich abgeschlossen, die Serenade haben wir im ‚Grande Pianissimo‘ gespielt.

Sonntag stand im Zeichen längerer Märsche und ist im Süden der Familientag. Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Serenade in piano bis fortissimo gespielt: die Schalke-Fans und insbesondere dem Königspaar Thorsten und Michaela Dauk hat es gefreut. Montag war der ‚Großkampftag‘: Jennys Geburtstag, Festzug, Schützenfrühstück, Platzkonzert zum Vogelschießen, Ständchen, Krönung des neuen Königs (mit viel Helenenmarsch), Polonaise und Königstanz: da kam bei der einen oder anderen Trompete halt mal nur ‚heiße Luft‘: Konditionell war das schon sehr herausfordernd.

Konzertmusik von klassischer Bläsermusik über zeitgenössischer Musik bis zu Musik von Bon Jovi und Nena

Wie immer hat sich der Südliche Schützenbund gut um uns gekümmert. Alle worden bestens versorgt.

Lippstädter Schnitzel ist das Größte!

Abschließend: Wir durften drei schöne Tage miterleben, der Lippstädter Süden hatte ein sehr schönes Schützenfest, wir durften Freundschaft genießen und unseren Musikern hat die Aktion viel Spaß gemacht.

Aktivenversammlung 2019

Auf unserer Aktivenversammlung habe wir wieder gemeinsam die Weiterentwicklung unserer Kapelle diskutiert. In ‚wandernden Kleingruppen‘ ist thematisch gearbeitet worden; wir konnten ver-schiedenste Meinungen, Bilder und Überlegungen teilen.

Thematische Arbeitsgruppen im Pfarrzentrum

In Summe wurde uns wieder deutlich das uns unsere Kapelle wichtig ist und wir gerne Beiträge zu unserem Verein und darüber hinaus leisten. Insbesondere in den letzten Monaten war unser Zusammenspiel von Engagement, gegenseitiger Wertschätzung und auch Disziplin und Zuverlässigkeit geprägt. Und wir dürfen einzelne Dinge anders und besser machen: damit wir weiterhin schöne musikalische Beiträge für Wewer und darüber hinaus leisten werden, weitere Musiker für uns begeistern können und wir regelmäßig Musik, Geselligkeit und Freundschaft genießen können.

Hoffentlich gelingt es uns unsere Vorhaben in unsere Vereinsarbeit einfließen zu lassen.

Probenwochenende im Pfarrzentrum Wewer

Von Freitag den 01.02.2019 bis Sonntag den 23.02.2019 fand unser erstes von zwei Probenwochenenden zur Vorbereitung unseres Konzerts am 29. März statt. Nachdem wir freitags ausgewählte Stücke mit der kompletten Kapelle geübt haben, fanden am Samstag die Registerproben statt: aus nahezu jedem Raum des Pfarrzentrums erscholl Musik. Zusätzlich nutzten unsere Trompeten- und Hornspieler die OGS der Almeschule Wewer. Zusammen mit sechs Dozenten erarbeiteten sich unsere Register die neuen Musikstücke für unser kommendes Jahreskonzert. An dieser Stelle sei unseren Dozenten für ihr Engagement gedankt – euer Einsatz hat uns nach vorne gebracht.

Sonntags spielten wir wieder zusammen. Gut eingespielt von den beiden vorherigen Tagen haben die Musikstücke gut geklappt. Ein Wochenende mit knapp 15 Stunden Musik. Dank Uli und der Firma Brand auch mit guter Verpflegung. Euch Musikerinnen und Musiker einen herzlichen Dank für dieses schöne und musikalische Wochenende.

Musikkapelle auf dem Hubertusball

Auch in diesem Jahr haben wir wieder unseren
Beitrag zum Hubertusball geleistet … und gefeiert.
Unter dem Motto „Dinner im Grünen“ haben wir
uns selbst gut verpflegt und viel Freude gehabt.
Herzlichen Dank an alle die uns versorgt haben …
und nicht nur André hat es gefallen.