Musikkapelle virtuell – Alternative Lösungen für besondere Zeiten

Seit schon über 6 Wochen schränken wir unser Leben ein. Jede und jeder von uns ist betroffen. Viele von uns leisten besondere Beiträge: in ihrer Freizeit, in ihrem Beruf, in ihrer Nachbarschaft, in ihren Familien, im Freundeskreis. Gleichzeitig erreichen uns auch sehr traurige Nachrichten. Somit dürfen wir auf einen sorgsamen Umgang miteinander achten.

Viele Vereine sind herausgefordert. Auch uns stellt die Aufrechterhaltung unseres Vereinslebens vor besondere Aufgaben. Auch wir haben alle gemeinsamen Aktivitäten eingestellt. Die Suche nach Alternativen war und ist nicht einfach – jedoch: es geht weiter.

Unser Vorstand machte den Anfang mit einer virtuellen Vorstandssitzung. Nach anfänglichen Unsicherheiten können wir jetzt die Reihe der ‚Digital Natives‘ in unserer Kapelle vergrößern. Dann starteten die virtuellen Proben. Es bewegten uns ‚besondere‘ Fragestellungen. Wer bin ich und wenn ja … wie viele? Einzelnen von uns gelingt die mehrfache Teilnahme an unseren virtuellen Proben


Wer bin ich … und wenn ja, wie viele?

Natürlich, gerne hören wir auch jedem zu. Und jeder darf sich zu jeder Zeit äußern. Jedoch gehen wir wohl mit der Technik unterschiedlich gut um.


Er spricht nicht nur, wir können ihn auch hören

Gerne stellen wir uns unterschiedlichen technischen Herausforderungen. Somit werden wir Profis in der Nutzung von Zoom, Teams, Skype etc. Schön, dass wir uns so regelmäßig treffen können.


Und wir haben Zoom gemacht

Schön, dass wir so unsere Freundschaft pflegen. Jedoch, nicht nur der Autor dieser Zeilen freut sich auf künftiges zusammen sein und zusammen Musik machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.