Beiträge

Drei in 1 – Das Jahreskonzert der Musikkapelle Wewer

Drei in 1 Konzert Musikkapelle Wewer

Scheckübergabe durch den Vorstand der Musikkapelle Wewer an die Vereinsvorsitzende Frau Marita Neumann

Drei Konzertabschnitte, drei Dirigenten, die Filmmusik aus „Der Herr der Ringe“ – alle drei Teile, drei grundsätzliche Stilrichtungen: Der Titel des Konzert ist am 4. März vielfach mit Leben gefüllt worden. Über 50 Musiker zeigten in drei unterschiedlichen Zusammensetzungen über verschiedenste Stilrichtungen ihr Können und bereiteten ihren über 250 Zuschauern und –Zuhörern einen schönen, musikalischen Abend. Der Moderator Hubert Brand stimmte das Publikum immer wieder auf die unterschiedlichsten Stücke ein.

Das Jugendorchester begann das Konzert mit drei Musical bzw. Konzertstücken arrangiert von Michael Sweeney. Weiter unter der musikalischen Leitung von Kersten Ulrich wurde das Jugendorchester verstärkt durch Musiker der Musikkapelle Wewer und es wurde die Filmmusik „The Force Awakens“ aus „Krieg der Sterne“ dargeboten. Mit viel Beifall wurden die jungen Musiker vom Publikum verabschiedet und die Musikkapelle Wewer übernahm. Unter der musikalischen Leitung von Carmelo Quirante Kneba wurde der erste Teil des Konzerts fortgeführt – und unter anderem der erste Teil von „Der Herr der Ringe“ dargeboten.

Der zweite Teil des Konzerts war durch viel Abwechslung geprägt. Nach dem Konzertmarsch „Im Glanz der Sterne“ von Franz Watz ging es mit dem Walzer „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauss jr. weiter. Beeindruckender Höhepunkt dieses Konzertabschnitts war sicherlich das Stück „Hi-Lo“ von Scott Richards. Die seltene Kombination der Soloinstrumente Piccoloflöte gespielt von Eva Görmann und Tuba gespielt von Carmelo Quirante Kneba gaben diesem Stück einen ganz besonderen Charakter. Dieser Konzertabschnitt wurde geschlossen mit „The two Towers“ dem zweiten Teile von „Der Herr der Ringe“.

Der dritte Teil des Konzerts hatte nach einer Polka und einem Marsch seinen Schwerpunkt in den Stilrichtungen Swing, Brass und Rock. Insbesondere die Saxophone waren gefordert. „Gentlemen of Musik“ eine Hommage an die großen Musiker Tom Jones und Neil Diamond, „Sir Duke“ von Stevie Wonder, „Hard Rock Stones“, eine Zusammenstellung von Stücken der Rolling Stones, Deep Purple und andere bekannte Rock Bands forderten von den Musikern auch im dritten Teil des Konzerts Konzentration und Spielfreude. Auch dieser Konzertabschnitt wurde geschlossen mit einer Filmmusik aus „Der Herr der Ringe: The return of the King“.

Um ca. 23:30 Uhr und nach 2 Zugaben war dann wirklich der letzte Ton gespielt. Ein gelungenes Konzert, in welchem das Jugendorchester und die Musikkapelle Wewer ihrem selbstgestellten Anspruch zur musikalischen Weiterentwicklung gefolgt ist und gleichzeitig über 250 Zuschauern einen schönen Abend bereitet hat.

In diesem Rahmen hat die Musikkapelle Wewer die Hälfte der Spenden aus dem Adventskonzert 2016 dem Verein ‚Hilfe für das Krebskranke und schwerstkranke Kind e.V. gespendet. Der zweite Teil der Spenden wird für die Jugendarbeit der Kapelle verwendet.

Adventskonzert in der Pfarrkirche Wewer

Am 18. Dezember 2016 haben wir zum ersten Mal ein Adventskonzert in unserer Kirche veranstaltet: einerseits um einen Beitrag zu unserem Gemeindeleben zu leisten, andererseits um uns musikalisch weiter zu bringen. Wir mussten gemäß der für uns eher ungewohnten Akustik ganz anders intonieren. Die Resonanz unserer Gemeinde und die Rückmeldungen vieler Anhänger unserer Musik haben uns viel Freude bereitet.

Wir starteten mit ‚A Christmas Overture‘, einer Weihnachts Overture von Roland Kernen. Anschließend gestalteten wir einen Liederzyklus zur Weihnachtsgeschichte, ‚Die Winterrose‘ arrangiert von Kurt Gäble. Im Wechsel zu unserer Musik hat Elke Texte zur Weihnachtszeit vorgelesen. Über die Stücke Hymn of Friendship, Gabriella’s Song, Hallelulja (von dem in diesem Jahr verstorbenen großen Musiker Leonhard Cohen) und Concerto d’Amore schlossen wir diesen Konzertteil mit ‚A Christmas Festival‘, arrangiert von Leroy Anderson ab.

Anschließend spielten wir zusammen mit den Kindern und Jugendlichen aus dem Jugendorchester. Für einige von ihnen das erste Mal zusammen mit der ‘großen’ Kapelle. Und Kersten, unser Dirigent des Jugendorchesters, dirigierte das erste Mal einen gemeinsamen Auftritt der Kapelle und des Jugendorchesters. Nach den Stücken ‚Es wird scho glei dumpa‘ und ‚Hark the herald angels sing‘ folgte das letzte Lied unseres Auftritts: Macht hoch die Tür, die Tor macht weit. Dieses Stück hat dann die Gemeinde mitgesungen.

Nach dem Konzert hatten wir noch schöne gemeinsame Stunden in unserem Pfarrzentrum.

Weihnachtsmusik in Lippstädter Krankenhäusern

Am 11. Dezember haben wir auch in diesem Jahr auf verschiedensten Stationen der Lippstädter Krankenhäuser ‚kurze Stationskonzerte‘ gegeben und so den Patienten die Vorweihnachtszeit ein wenig versüßt. Mit dem Fahrstuhl ging Es jeweils in die oberste Etage eines Gebäudes um sich dann ‚abwärts über die jeweiligen Stationen zu spielen‘. Zusammen mit dem Südlichen Schützenbund e.V. Lippstadt wurden die Patienten sowohl mit einem Konzert als auch kleinen Aufmerksamkeiten überrascht.

Wir spielten sowohl traditionelle, europäische als auch jüngere, amerikanische Weihnachtsmusik. Es war schön zu erleben, wie viel Freude diese weihnachtliche Überraschung den Patienten aber auch den Mitarbeitern der Krankenhäuser gemacht hat.

Wewer Helau – Karneval bei KC 11 im Bürgerhaus

Der Auftakt der Session war am 10. und 11. November im Bürgerhaus Wewer. Zusammen mit vielen weiteren Aktiven leisteten auch wir einen Beitrag zum guten Gelingen der zwei Abende. In voller Verkleidung brachten wir den Elferrat zu Beginn der Veranstaltung und nach der Pause auf die Bühne. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen auch das eine oder andere Ständchen auf der Bühne zum Besten zu geben. Es waren rundherum schöne Veranstaltungen und auch wir hatten einen schönen Abend.

Kreisschützenfest in Tudorf – Ausgelassenheit bei grenzwertigem Wetter

Hosen bis an die Knie verschmutzt – Stimmung extrem gut –  Viel Spaß mit unseren Schützen und dem Musikverein Uppsprunge in Oberntudorf.

Am 4. September sind wir zusammen mit unseren Schützen nach Oberntudorf zum Kreisschützenfest gefahren. Nachdem einige von uns schon am Samstag viel Spaß hatten, begann der Sonntag zuerst verhalten. Das Wetter hatte unseren Freunden in Oberntudorf einen Strich durch die Rechnung gemacht, der Festumzug viel aus. Alle Musiker und Schützen strebten sofort die Festzelte an: bei dem Wetter draußen zu spielen hätte sicherlich einigen Instrumenten geschadet. Damit haben wir den Nachmittag anders gestaltet. Es begann mit einem freundlichen Gruß an die verhinderten Vorstandsmitglieder.

Unter dem Motto ‚für die Stimmung sind jetzt die Musiker zuständig‘ haben wir uns mit dem Musikverein Upsprunge zusammengetan und zusammen Musik gemacht. Eine tolle Truppe.

 

„Willkommen im Paradies“ – Schützenfest Lippstadt Süd

Sicherlich ist vielen von uns der Besuch im Paradies in Erinnerung geblieben: Marschpause bei einem Lippstädter Schützenfreund: Präsi saß standesgemäß, unsere Musik war super (nachdem wir Paukist und Trommler gefunden hatten) …

Aber von Anfang an: drei Tage waren wir die Hauptkappelle bei unseren Schützenfreuden des Südlichen Schützenbundes. Da dieses Schützenfest in den Sommerferien stattfindet ist es für uns nicht so einfach immer alle Register zu besetzen. An dieser Stelle sei unseren Musikfreunden für ihr Mitwirken herzlich gedankt. Wir sind jeweils von einem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht worden und haben uns natürlich nicht nehmen lassen einzelne MusikerInnen auch von zu Hause abzuholen.

Märsche, Gottesdienst, Märsche, Platzkonzert, Paraden auf engstem Raum, Zapfenstreich um 22:00 Uhr im dunklen … wir waren gefordert. Gute Stimmung, schöne Musik, gute Versorgung durch unsere Lippstädter Freunde, Jennys Geburtstag – für jeden von uns war etwas dabei.

Am Samstag noch in Joppen, am Montag war das Wetter so gut dass wir uns für Marscherleichterung entschieden haben.

Über die Qualität unserer Register lässt sich sicherlich trefflich diskutieren, jedoch haben die Autoren dieses Beitrags eine eindeutige Präferenz. Unsere Alt-Saxe sind schon weit vorne 😉

 

 

Gemeindewallfahrt nach Verne

Am 29.05.2016 spielten wir wieder zum Abschluss der Gemeindewallfahrt in Verne. Wie schon die Jahre zuvor gestalteten wir den Gottesdienst mit. Diesmal spielte die Kapelle in der Kapelle um die Instrumente vor dem erwarteten Regen zu schützen.

Gemeinsam mit den Wallfahrern und ‚Wall-Wanderern‘ durften wir einen schönen Gottesdienst erleben.

 

Die „grüne Saison“ – Schützenfest Wewer 2016

Schwarze Hose, weißes Hemd, grüne Joppe und Krawatte – fertig ist unser Schützenfest-Outfit. Vom 13. bis 16. Mai fand unser diesjähriges Schützenfest hier in Wewer statt. Gemeinsam mit dem Kaiserpaar Franz-Josef und Evelin Hartmann haben wir sehr schöne und leider auch einige kalte Festtage verbracht.

Den Start in die „grüne Saison“ haben am 06. und 07. Mai der Kommersabend und das Vogelschießen gemacht. Bei bestem Wetter marschierten wir „mit Sang und Klang“ durch Wewer.

Am Donnerstag hatten wir zusammen mit unseren Freunden vom Spielmannszug die Zapfenstreich- und Ausschwenkprobe. Gemeinsam hat alles gut geklappt. Anschließend ging es sowohl zum Jungschützenkönig Florian Möhring als auch zum König für ein Ständchen. Von der Sonne und der Vorfreude auf das Fest angestiftet, wurde bei beiden Gastgebern gefeiert und zu „Dem Land Tirol die Treue“ gesungen.

Nach der Auftaktparty am Freitag hieß es am darauffolgenden Samstag, den 14. Mai um 15.45 Uhr „Antreten“. Der für uns Musiker angenehm kurze Marsch mündete in der katholischen Kirche in Wewer, in der wir die heilige Messe musikalisch begleiteten und unter anderem „Musica Gloriosa“ darboten. Im Anschluss an die Gefallenehrung am Ehrenmahl stand der Zapfenstreich auf dem Schulhof auf dem Programm. Hier konnten wir gemeinsam mit dem Spielmannszug Wewer einen guten Zapfenstreich präsentieren – nicht zuletzt, weil unsere Trompeter Jan und Thorsten die Posten gekonnt spielten.

Impressionen Schützenfest Sonntag 2016

Feiern mit Jung und Alt 🙂

Weder am Schützenfest-Samstag, noch am Sonntag meinte es das Wetter gut mit uns. Nachdem wir schon auf dem Weg zum König den einen oder anderen Tropfen abbekommen hatten, wurde der Marsch kurzerhand abgesagt. Die Parade konnten wir aber dennoch auf dem Schützenplatz durchführen. Das tat unserer Stimmung jedoch keinen Abbruch. Auch wir konnten mit unseren Freunden und Familien unser Schützenfest feiern.

Pfingstmontag dann der krönende Abschluss: das Schützenfrühstück. Bei altbekannten Märschen wie „Alte Kameraden“, diversen Polkas und Ständchen für z.B. unsere Seniorenkapelle und die Fahnenschwenker Wewer, konnten wir wie gewohnt für beste Laune sorgen – und dank der neuen Stimmungslieder „Narcotic“, „Altes Fieber“  und „Es gibt nur Wasser“ gab es sogar zahlreiche Tanzeinlagen von den Schützen. Nicht zu vergessen der Schützenfest-Ohrwurm 2016 „Nessaja“, der immer wieder für lautstarke Gesänge sorgte. Da konnten auch unsere Jüngsten nicht mehr innehalten.

Fazit? Ein rundum gelungenes Fest – und ein großes Dankeschön an unsere Dirigenten Carmelo und an Claudia, die uns am Montag in ihrem Garten bestens versorgt hat!

Rückblick zur Mitgliederversammlung

Am vergangenen Freitag fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung in der Brandzeit in Wewer statt. Unser erster Vorsitzender, Werner Pahlsmeier, lies zunächst das musikalische Jahr Revue passieren. Als besondere, musikalische Ereignisse hob er das Jahreskonzert der Jugend- und Musikkapelle, die Fahrt zu den Musikfreunden nach Tamsweg und die Gestaltung der Schützenfeste hervor.

Nachdem Kersten Ulrich als Dirigent der Jugendkapelle, auf die enorme musikalische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen in den letzten Monaten hingewiesen hatte, fand auch Geschäftsführer Ralf Kleibrink die passenden Worte „Die gute Zusammenarbeit mit weiteren Kapellen und Musikern in der Region wird immer wichtiger, denn nur so kann die musikalische Gestaltung der vielen Veranstaltungen funktionieren. Mit zwei Schützenfesten und über 25 weiteren Auftritten, ist es defintiv keine Selbstverständlichkeit, dass sich alle Mitglieder aktiv beteiligen.“ Daher bedankte er sich – auch im Namen des gesamten Vorstandes – noch einmal bei allen Mitgliedern für die besonders gute Beteiligung im vergangenen Jahr.

Anschließend nutze Werner Pahlsmeier noch die Gelegenheit und hob besondere Leistungen einzelner Mitglieder hervor. So ernannte er Bernhard Bittner zum Beispiel zum Kapellmeister. Er leitet nach seiner engagierten Mitarbeit in der Musikkapelle schon seit vielen Jahren die Seniorenkapelle. Eva Görmann überreichte er eine Urkunde für ihr hohes Engagement bei der Ausbildung junger Musiker und Jennifer Jordan zeichnete er für die Gestaltung der neuen Homepage aus.

Gegen 21.30 Uhr und nach leckerer Bewirtung (auch wenn es zur Enttäuschung des Klarinetten- und Flöten-Registers keinen Grünkohl gab) waren dann alle Tagesordnungspunkte abgehakt und die Mitgliederversammlung damit geschlosssen.

 

Wunschkonzert 2016

„Poet and Peasant“, „Grönemeyer“ und der „Rainer Marsch“ – pünktlich um 19.30 Uhr startete am 05. März 2016 unser diesjähriges Wunschkonzert im Bürgerhaus in Wewer und es standen wieder einige Musikstücke auf dem Programm. Sowohl unsere Jugendkapelle als auch die Musikkapelle Wewer selbst zeigten ihr Können vor rund 250 Zuschauern. Über diese Resonanz haben wir uns sehr gefreut.

Auch in diesem Jahr haben wir uns bzw. hat unser Dirigent Carmelo sich mit uns viel vorgenommen. Jeder von uns hatte seine individuellen Herausforderungen. Verschiedenste Soli in den unterschiedlichen Registern stellten jeweils einzelne unserer Musiker auf die Probe. Musikstücke aus unterschiedlichen Epochen und unterschiedlichen Regionen forderten sicheres Spielen unterschiedlichster Musikstile. Unser Moderator Christoph Neumann hat unser Publikum daher immer wieder auf die einzelnen Stücke eingestimmt. Das Gelingen des Konzerts war auch für uns eine große Freude, die Resonanz unseres Publikums hat uns zu weiterem motiviert.

Konzert der Jugendkapelle

Den Anfang machte der Auftritt unserer Jugendkapelle. Unter der Leitung von Kersten Ulrich präsentierten die jungen Musiker drei Stücke:

  • Of Kings and Castles – Intrada
  • English Waltz
  • Sunny Samba

Der Einzug (Intrada) aus der Suite „Of Kings and Castles“ von Peter Goosensen stellt den feierlichen Aufzug des Königs mit seinem Hof, der mit schweren, feierlichen Schritten in den Kampf zieht. Die beiden weiteren Stücke von Jacob de Haan entstammen einer Sammlung von 12 Musikstücken – extra komponiert für das Zusammenspiel junger Musiker. Uns hat es sehr gefreut, dass unsere Jugendkappelle ihr Können mit drei in Form und Stilistik deutlich unterschiedlichen Stücken gezeigt hat. Es war ihr erster Auftritt vor einem so großen Publikum.

Konzert der Musikkapelle Wewer

Anschließend folgte der Auftritt des „großen“ Orchesters. Unter der Leitung unseres Dirigenten Carmelo Quirante Kneba spielten wir mit rund 50 Musikerinnen und Musiker eine Auswahl an Musikstücken, für die wir uns im Vorfeld selber entschieden hatten. Darunter z.B.:

  • Dichter und Bauer (Franz von Suppé)
    Die Uraufführung dieser Operette war 1846 in Wien. Themenwechsel und rasante Tempi-Wechsel haben wir insbesondere in den Probenwochenenden geübt. Das Solo – im Original für Cello geschrieben – wurde von unserem Alt-Saxophonisten Hannes Reike gespielt.
  • Moby Dick (Michael Geisler)
    Dieses Stück ist ein programmatisches Konzertwerk und basiert auf den 1851 erschienenen gleichnamigen Roman von Hermann Mellville. Wir gingen auf die Jagd nach dem Pottwal Moby Dick und gaben uns der Dramatik dieser Geschichte hin.
  • Patria (Thiemo Kraas)
    Der Komponist Thiomo Kraas aus Nordrhein-Westfalen ist bei seinen Besuchen im Allgäu die Heimatverbundenheit der dort lebenden Menschen aufgefallen. Als er für den Musikverein Legau diese Komposition für das 225-jährige Jubiläum komponierte, verarbeitete er diese Heimatverbundenheit und zeigt Blasorchester von ihrer zarten und lieblichen Seite. Diese besondere Komposition forderte von jedem einzelnen von uns hohe Konzentration, um die unterschiedlichen Klangfarben wirklich ineinanderfließen zu lassen – das hat uns vor allem in der Vorbereitungszeit Zeit und Nerven gekostet. Aber es hat sich gelohnt, im Konzert hat alles geklappt.

Das Wunschkonzert

Nach einer kurzen Pause folgte dann das tatsächliche Wunschkonzert und wir spielten als Einleitung die Filmmusik von „Lawrence Of Arabia“ von Maurice Jarre. Der Beginn des Stücks war für unser Schlagwerk eine besondere Herausforderung: ihnen ist dieser ‚Weckruf‘ gut gelungen.

Moderator Christoph Neumann, der das Publikum durch den gesamten Abend leitete, stellte die beiden zur Auswahl stehenden Stücke kurz vor und erzählte etwas zum Werdegang der Komponisten. Es wurden immer zwei Stücke ähnlicher Stilistik gegenübergestellt, bspw. zwei Filmmusiken, zwei Märsche etc. Anschließend spielten wir als Vorgeschmack eine kurze Passage aus den jeweiligen Stücken, so dass das Publikum anschließend per Applaus bestimmten konnte, welches Musikstück nun gespielt wird. Nicht immer ging es hier mit rechten Dingen zu, denn auch unser Moderator hatte die eine oder andere Präferenz 😉 und schmückt daher vor allem bei der Auswahl „Pops in the Spots“ gegen „Rock Highlights“ seine Moderation ganz besonders aus… und zum Abschluss des offiziellen Programms sorgten die beiden Stücke von Nena und Grönemeyer direkt hintereinander noch für eine letzte konditionelle Herausforderung.

Um ca. 23.00 Uhr und nach 2 Zugaben war dann der wirklich der letzte Ton gespielt und auch für uns Musiker konnte der gemütliche Teil des Abends beginnen – denn auch wir waren dann doch ordentlich geschafft. Es war schön, unseren selbstgestellten Anspruch zur musikalischen Weiterentwicklung teilen zu dürfen und da der Abend und manch ein Thekengespräch noch bis spät in die Nacht andauerten, sind wir sehr erfreut über die positive Resonanz unseres Publikums und somit auch rundum zufrieden mit unserem diesjährigen Wunschkonzert.

Hier noch einmal eine Auflistung der Musikstücke, die wir in diesem Jahr gespielt haben:

Konzert der Jugendkapelle

  • „Of Kings and Castles – Intrada“ von Peter Goosensen
  • „English Walt ” Jacob de Haan
  • „ Sunny amba” Jacob de Haan

Konzert der Musikkapelle Wewer

  • „Dichter und Bauer“ – Overtüre Franz von Suppè / arr. C. Meyrelles / rev. V.F: Safranek
  • „Waterkant!“ von Markus Götz
  • „Abel Tasman“ von Alexander Pfluger
  • „Moby Dick“ von Michael Geisler
  • „Patria“ von Thiemo Kraas
  • “Lawrence Of Arabia” von Maurice Jarre / Hans van der Heide

Jeweils zur Auswahl standen diese Stücke:

“Bill Conti´s Famous TV Theme” (Bill Conti / James Kennedy)”Mancini!” (Henry Mancini / Stephen Bulla)
“Armageddon” (Williams / Rabin / arrg. E. Debs) „Crimson Tide“ (Hans Zimmer / Klaas van der Woude)
„Tondovi Polka“ (Miloslav R. Prochazka / Siegfried Rundel) „Mährische Geschichten“ (Jan Moravec / Franz Watz)
“Pops In The Spots” (Roland Kernen) “Rock Highlights” (Manfred Schneider)
„Rainer-Marsch“ (Hans Schmid) „Klar zum Gefecht“ (Blankenburg / Oliver)
„Nena“ (Uwe Fahrenkrog-Petersen /Peter Kleine Schaars)„Grönemeyer“ (Herbert Grönemeyer / Wolfgang W.)