Beiträge

Aufmarsch beim 77. Bundesfest

Am 8. September spielte unsere Musikkapelle beim ‚Bundesfest des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften‘ auf, zusammen mit über 70 weiteren Kapellen, Fanfarenzügen und Spielmannszügen aus nah und fern. Für die Veranstalter auch logistisch ein größeres Unterfangen.

Kapelle in Wartestellung

Nachdem wir ‚eingereiht‘ worden sind führte uns der Festzug durch die Residenzstatt. Durch die Straßen von Schloß Neuhaus, nachfolgend durch den Ortskern bis zum Schloss. Verschiedene Nachbarschaften nutzten das Fest für ein geselliges Beisammensein und freuten sich über den Vorbeimarsch.

Auf dem Marsch

Dann ging es durch das Schloß in den Schloßpark, mit Sang- und Klang an der Ehrentribüne vorbei um dann den Marsch im Bürgerhaus zu beenden. Nach einer Pause hatten wir dann noch die Gelegenheit unserem Hofstaat aufzuspielen. Ein gelungener Abschluss eines schönen Tages.

Und so sah der Marsch durch den Schlosspark von oben aus.

Schützenfest beim Südlichen Schützenbund – Anspruchsvolle und schöne Tage bei besten Wetter

Seit mehreren Jahren dürfen wir beim Südlichen Schützenbund e.V. Lippstadt Musik machen. Aus Bekannten wurden Freunde, aus vielem Neuen wurde Bekanntes – und Bekanntes ist dieses Jahr verbessert worden. Jedes Jahr macht es uns viel Freude unsere musikalischen Beiträge zu leisten. Auch das Zusammenspiel und Zusammensein mit dem Lippstädter Tambourkorps ist schön. Einen herzlichen Dank an die unsere Freunde im Süden für die freundliche Aufnahme und die vielen schönen gemeinsamen Stunden.

Aber von Anfang an: drei Tage waren wir die Hauptkappelle bei diesem Schützenfest. Da dieses Schützenfest in den Sommerferien stattfindet ist es für uns nicht so einfach immer alle Register zu besetzen. An dieser Stelle sei unseren Musikfreunden aus befreundeten Vereinen für ihr Mitwirken herzlich gedankt. Wir sind jeweils von einem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht worden und haben uns natürlich nicht nehmen lassen einzelne MusikerInnen auch von zu Hause abzuholen.

Märsche, Gottesdienst, Märsche, Platzkonzert, Paraden auf engstem Raum, Zapfenstreich am Abend 22:00 Uhr im dunklen … wir waren gefordert.

Unser Hochblech war in blendender Form

Gute Stimmung, schöne Musik, gute Versorgung durch unsere Lippstädter Freunde, Jennys Geburtstag – für jeden von uns war etwas dabei.

Antreten an der St. Josephskirche

Am Samstag haben wir den Gottesdienst in der St. Josephskirche musikalisch mitgestaltet. Die Rückmeldungen von den Schützen des Südlichen Schützenbundes waren durchweg positiv – und uns hat es viel Spaß gemacht in diesem Raum zu spielen. Dieses Jahr waren die Marschwege etwas länger … und das hat uns schon ein wenig gefordert.

Marsch durch den Lippstädter Süden

Auf dem Weg zum Schützenplatz haben wir mehrfach Halt gemacht um dann letztendlich am Schützenplatz anzukommen. Den Tag haben wir mit dem großen Zapfenstreich abgeschlossen, die Serenade haben wir im ‚Grande Pianissimo‘ gespielt.

Sonntag stand im Zeichen längerer Märsche und ist im Süden der Familientag. Wir haben die Gelegenheit genutzt und die Serenade in piano bis fortissimo gespielt: die Schalke-Fans und insbesondere dem Königspaar Thorsten und Michaela Dauk hat es gefreut. Montag war der ‚Großkampftag‘: Jennys Geburtstag, Festzug, Schützenfrühstück, Platzkonzert zum Vogelschießen, Ständchen, Krönung des neuen Königs (mit viel Helenenmarsch), Polonaise und Königstanz: da kam bei der einen oder anderen Trompete halt mal nur ‚heiße Luft‘: Konditionell war das schon sehr herausfordernd.

Konzertmusik von klassischer Bläsermusik über zeitgenössischer Musik bis zu Musik von Bon Jovi und Nena

Wie immer hat sich der Südliche Schützenbund gut um uns gekümmert. Alle worden bestens versorgt.

Lippstädter Schnitzel ist das Größte!

Abschließend: Wir durften drei schöne Tage miterleben, der Lippstädter Süden hatte ein sehr schönes Schützenfest, wir durften Freundschaft genießen und unseren Musikern hat die Aktion viel Spaß gemacht.

Kreisschützenfest in Tudorf – Ausgelassenheit bei grenzwertigem Wetter

Hosen bis an die Knie verschmutzt – Stimmung extrem gut –  Viel Spaß mit unseren Schützen und dem Musikverein Uppsprunge in Oberntudorf.

Am 4. September sind wir zusammen mit unseren Schützen nach Oberntudorf zum Kreisschützenfest gefahren. Nachdem einige von uns schon am Samstag viel Spaß hatten, begann der Sonntag zuerst verhalten. Das Wetter hatte unseren Freunden in Oberntudorf einen Strich durch die Rechnung gemacht, der Festumzug viel aus. Alle Musiker und Schützen strebten sofort die Festzelte an: bei dem Wetter draußen zu spielen hätte sicherlich einigen Instrumenten geschadet. Damit haben wir den Nachmittag anders gestaltet. Es begann mit einem freundlichen Gruß an die verhinderten Vorstandsmitglieder.

Unter dem Motto ‚für die Stimmung sind jetzt die Musiker zuständig‘ haben wir uns mit dem Musikverein Upsprunge zusammengetan und zusammen Musik gemacht. Eine tolle Truppe.

 

„Willkommen im Paradies“ – Schützenfest Lippstadt Süd

Sicherlich ist vielen von uns der Besuch im Paradies in Erinnerung geblieben: Marschpause bei einem Lippstädter Schützenfreund: Präsi saß standesgemäß, unsere Musik war super (nachdem wir Paukist und Trommler gefunden hatten) …

Aber von Anfang an: drei Tage waren wir die Hauptkappelle bei unseren Schützenfreuden des Südlichen Schützenbundes. Da dieses Schützenfest in den Sommerferien stattfindet ist es für uns nicht so einfach immer alle Register zu besetzen. An dieser Stelle sei unseren Musikfreunden für ihr Mitwirken herzlich gedankt. Wir sind jeweils von einem Bus abgeholt und wieder zurückgebracht worden und haben uns natürlich nicht nehmen lassen einzelne MusikerInnen auch von zu Hause abzuholen.

Märsche, Gottesdienst, Märsche, Platzkonzert, Paraden auf engstem Raum, Zapfenstreich um 22:00 Uhr im dunklen … wir waren gefordert. Gute Stimmung, schöne Musik, gute Versorgung durch unsere Lippstädter Freunde, Jennys Geburtstag – für jeden von uns war etwas dabei.

Am Samstag noch in Joppen, am Montag war das Wetter so gut dass wir uns für Marscherleichterung entschieden haben.

Über die Qualität unserer Register lässt sich sicherlich trefflich diskutieren, jedoch haben die Autoren dieses Beitrags eine eindeutige Präferenz. Unsere Alt-Saxe sind schon weit vorne 😉

 

 

Die „grüne Saison“ – Schützenfest Wewer 2016

Schwarze Hose, weißes Hemd, grüne Joppe und Krawatte – fertig ist unser Schützenfest-Outfit. Vom 13. bis 16. Mai fand unser diesjähriges Schützenfest hier in Wewer statt. Gemeinsam mit dem Kaiserpaar Franz-Josef und Evelin Hartmann haben wir sehr schöne und leider auch einige kalte Festtage verbracht.

Den Start in die „grüne Saison“ haben am 06. und 07. Mai der Kommersabend und das Vogelschießen gemacht. Bei bestem Wetter marschierten wir „mit Sang und Klang“ durch Wewer.

Am Donnerstag hatten wir zusammen mit unseren Freunden vom Spielmannszug die Zapfenstreich- und Ausschwenkprobe. Gemeinsam hat alles gut geklappt. Anschließend ging es sowohl zum Jungschützenkönig Florian Möhring als auch zum König für ein Ständchen. Von der Sonne und der Vorfreude auf das Fest angestiftet, wurde bei beiden Gastgebern gefeiert und zu „Dem Land Tirol die Treue“ gesungen.

Nach der Auftaktparty am Freitag hieß es am darauffolgenden Samstag, den 14. Mai um 15.45 Uhr „Antreten“. Der für uns Musiker angenehm kurze Marsch mündete in der katholischen Kirche in Wewer, in der wir die heilige Messe musikalisch begleiteten und unter anderem „Musica Gloriosa“ darboten. Im Anschluss an die Gefallenehrung am Ehrenmahl stand der Zapfenstreich auf dem Schulhof auf dem Programm. Hier konnten wir gemeinsam mit dem Spielmannszug Wewer einen guten Zapfenstreich präsentieren – nicht zuletzt, weil unsere Trompeter Jan und Thorsten die Posten gekonnt spielten.

Impressionen Schützenfest Sonntag 2016

Feiern mit Jung und Alt 🙂

Weder am Schützenfest-Samstag, noch am Sonntag meinte es das Wetter gut mit uns. Nachdem wir schon auf dem Weg zum König den einen oder anderen Tropfen abbekommen hatten, wurde der Marsch kurzerhand abgesagt. Die Parade konnten wir aber dennoch auf dem Schützenplatz durchführen. Das tat unserer Stimmung jedoch keinen Abbruch. Auch wir konnten mit unseren Freunden und Familien unser Schützenfest feiern.

Pfingstmontag dann der krönende Abschluss: das Schützenfrühstück. Bei altbekannten Märschen wie „Alte Kameraden“, diversen Polkas und Ständchen für z.B. unsere Seniorenkapelle und die Fahnenschwenker Wewer, konnten wir wie gewohnt für beste Laune sorgen – und dank der neuen Stimmungslieder „Narcotic“, „Altes Fieber“  und „Es gibt nur Wasser“ gab es sogar zahlreiche Tanzeinlagen von den Schützen. Nicht zu vergessen der Schützenfest-Ohrwurm 2016 „Nessaja“, der immer wieder für lautstarke Gesänge sorgte. Da konnten auch unsere Jüngsten nicht mehr innehalten.

Fazit? Ein rundum gelungenes Fest – und ein großes Dankeschön an unsere Dirigenten Carmelo und an Claudia, die uns am Montag in ihrem Garten bestens versorgt hat!