Beiträge

Freundschaftsfest in Tamsweg

Anlässlich der 50 Jahre Freundschaft zwischen Tamsweg in Österreich und Wewer sind viele Weweraner mit Bussen und PKWs nach Tamsweg gereist – und zusammen mit Abordnungen vom Spielmannszug und der Schützenbruderschaft Wewer natürlich auch eine stattliche, spielfähige Abordnung unserer Musikkapelle. Der Transport unserer Kleidung erfolgte ‚unfassbar‘ professionell.

Jackentransporter
Uniformtransport

Anreise
Am Donnerstag, den 19. Juni ging es los: zwei Busse und verschiedenste PKWs starteten gegen 6:00 Uhr ab Wewer. Eine Anreise mit ‚individuellem‘ Programm und einer guten Versorgung mit ‚traditionellen‘ Lebensmitteln. Nach Ankunft ging es direkt in die jeweiligen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen. ‚Frühanreisende‘ der Musikkapelle wurden liebevoll mit kalten Getränken begrüßt.


Begrüßung der Frühanreisenden

Was ein gelungener Einstieg in ein sehr schönes Wochenende. Nachfolgendhaben auch die weiteren Musiker ‚Quartier gemacht‘ – und dann ging es direkt zur offiziellen Begrüßung in die Sporthalle. Nach kurzen Begrüßungsreden gab es eine kleine Stärkung. Auch an dieser Stelle einen herzlichen Dank für das Präsent vom Tourismusverband Lungau: zwei Flaschen Bier, Waldsalz und ein ‚Samson-Glas‘. Die meisten von uns waren bei der Familie Gappmayer in verschiedenen Ferienwohnungen untergebracht. Wir nutzten abends die Chance und haben noch ein wenig Musik gemacht.

Der Schmerz geht, der Stolz bleibt und die Kraft für die Party reicht!
Freitags starteten verschiedenste Aktivitäten und unterschiedliche Wanderungen. Je nach sportlicher Neigung und ‚Kampfklasse‘ konnte im Vorfeld ausgewählt werden. Über 20 besonders Ambitionierte (und so auch der Autor dieser Zeilen) trauten sich an die Wanderung zum Preberspitz zu. Um auf die 2.741 Höhenmeter zu kommen mussten 1.200 Höhenmeter überwunden werden.


Aufstieg zum Preberspitz (nachdem ca. 250 Höhenmeter überwunden sind)

Nun, die Steigung und die Strecke erlebte halt jeder anders. Die meisten von uns sind oben angekommen: Musikkappelle, Spielmannszug, Schützen, Damen vom Hofstaat – ein schönes Gemeinschaftserlebnis.


Musikmannszug auf dem Preberspitz

10 von 10 Punkten für ‚Style am Berg‘ gingen an die Musikkapelle Wewer. Und nachdem wir auf dem Gipfel eine kurze Rast gemacht haben kaum auch noch ein durchaus recht ambitionierter Abstieg. Wie schön das wir uns alle auf der Ludlalm am Prebersee wieder getroffen haben. Bei lokalen Essen und ‚übergreifend gültigen Getränken‘ versorgten wir unseren Hunger und Durst und auch die eine oder andere kleinere Blessur.
Um 18:00 Uhr war wieder Antreten: nach einem kurzen Marsch von Schloss Kuenburg zum großen Festakt auf den Marktplatz. Uns Musiker hat insbesondere der Österreichische Zapfenstreich beeindruckt. Deutlich konzertanter als unser Zapfenstreich. Hier könnt ihr die Bürgermusik Tamsweg beim Zapfenstreich hören, ab 8:15 min (link Bürgermusik Tamsweg in 2018). Nachfolgend ging es weiter zur Mehrzweckhalle. Die Weweraner Schützen pflanzten den Tamswegern als Geschenk zwei Weweraner Zwetschen-Bäume. Die beiden Bürgermeister Georg Gappmayer (Tamsweg) und Dieter Honervogt (Paderborn) wirkten mit. Der Abend wurde dann in den Biergärten rund um den Marktplatz abgeschlossen.

Auch der Samstag startete mit verschiedensten Aktivitäten wie Kutschfahrten, Rafting, Schießen und Wanderungen. Am frühen Abend waren wir wieder in Tamsweg. Zusammen mit unserem Spielmannzug durften wir ein Konzert auf dem Marktplatz geben. Hubert Pertl von der Tamsweger Bürgermusik führte elegant durch den Abend und spielte mit in unserem Klarinettenregister. Weitere Musiker der Bürgermusik wirkten im Flöten- und Posaunenregister mit.


Platzkonzert zusammen mit unserem Spielmannszug

Zeitgleich feierten zwei Mitglieder der Bürgermusik Tamsweg ihre Hochzeit. In Summe war es ein lebhafter Abend. Unser Spielmannszug verdeutlichte Weweraner Feierkultur, die Tamsweger machten begeistert mit. Zusammen feierten wir die Party teils bis in den Morgen! Und wie es für Musiker gehört, musizierten einzelne von uns auf ihrem Heimweg noch auf einen 30. Geburtstag. Vollständige Register werden ab 3:00 Uhr überbewertet.

Festumzug am Sonntag
Zusammen mit vielen hundert Schützen und noch mehr Musikern aus dem Umfeld von Tamsweg durften wir unser Freundschaftsfest feiern. Zusammen marschierten wir zum Tamsweger Marktplatz, jeweils in den einzelnen Vereinen mit leichtem Abstand auf das jede Kapelle (und der einzige (!) Spielmanszug) durchgängig Musik machen konnten.

Bei bestem (!) Wetter durften wir in der Sonne stehen. Es gab den Feldgottesdienst, verschiedene Ansprachen von Tamswegern und Weweranern und den Samson-Tanz.


Antreten auf dem Marktplatz in Tamsweg

Albert Planitzer erhielt eine der höchsten Auszeichnungen der Gemeinde. Nachfolgend marschierten wir zur Mehrzweckhalle, wo wir mit Grillhänchen verköstigt wurden und uns eine Pause gönnen konnten. Gegen 15:00 Uhr marschierten wir wieder am Marktkplatz aus und gönnten uns einen entspannten Nachmittag.


Auf dem Marktplatz in Tamsweg

Der Abend wurde vom Spielmannszug spontan gestaltet und die Feier- und Dorfgemeinschaft zog mit.

Nach dieser schönen Zeit reisten wir Montagmorgen wieder zurück und erinnern uns immer wieder gerne an dieses schöne Fest der Freundschaft zwischen Wewer und Tamsweg. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Organisatoren dieser Fahrt und Feier auf beiden Seiten. Hohes Engagement bei der Vorbereitung und der ‚Anflugkurve‘ auf die Reise und Ausgeglichenheit und durchgängige Freundlichkeit während der Tage zeichneten euch aus. Ihr habt uns eine große Freude bereitet.

Und nachfolgend noch einige weitere Eindrücke …..

Fahrt nach Tamsweg

Fahrt nach Tamsweg

Bildquelle: wikipedia.de

Vom Donnerstag, 08.10. bis Montag 12.10. fuhr die Musikkapelle Wewer mit mannstarker Begleitung aus den Reihen der Schützen nach Tamsweg, um der Bürgermusik einen Freundschaftsbesuch abzustatten.

Aber alles der Reihe nach…

Donnerstag 08. Oktober

Um 6 Uhr morgens setzten sich die beiden Busse am Bürgerhaus in Bewegung nachdem Präses Uwe Schläger einen Reisesegen erteilt hatte. Trotz langer Fahrt, war die Stimmung gut und wir konnten sogar einen weiteren Weweraner auf halber Strecke einsammeln.
Abends in Tamsweg angelangt wurden wir von der Bürgermusik mit einem „Würstlbuffet“ erwartet und konnten uns mit Weißwurst und Brez’n stärken.

Freitag 09. Oktober

Am nächsten Morgen trafen sich alle Weweraner auf dem Marktplatz und es ging per Bus nach Murau um die dortige Murauer Brauerei zu besichtigen. Im Anschluß wurde die Kirche St. Leonhard besichtigt, die oberhalb Tamsweg thront unter. Die über 80jährige Küsterin gab uns hier interessante Einblick in die Geschichte und Architektur der Kirche.

Am Abend hatte die Gemeinde zum Empfang geladen und nach Grußworten des Bürgermeister Georg Gappmayer und unseres stellv. Bürgermeister Dieter Honervogts, folgten Ehrungen verdienter Schützen und Musiker auf beiden Seiten. Der Abend klang mit einem Misch aus tradioneller Volksmusik und Medleys bekannter Hits aus.

Samstag 10. Oktober

Der Samstag stand zur freien Verfügung und so ging es mit dem Bus für die meisten auf die Dr.-Josef-Mehrl-Hütte in 1.730m Höhe. Eine knappe Stunde Fußweg vor der Hütte besichtigten wir die aus Baumstämmen geschnitzten Heiligenfiguren und absolvierten den restlichen Weg zu Fuß.
Auf der Hütte angekommen wurden wir von der jungen Wirtin und ihrem Team mit einer zünftigen Brettl-Jause empfangen.
Da das Wetter leider nicht zum wandern einlud, verweilten wir dort noch einige Zeit und nahmen die Wirtin „noch etwas auf den Arm“.
Abends fanden sich alle im Hotel Knappwirt ein, wo die Musik untergebracht war und aßen gemeinsam zu Abend. Der Duft von Backhendln und Sauerbraten füllte den Raum und wurde später durch die Darbietungen der Musikkapelle angereichert.

Sonntag 11. Oktober

Am Sonntag morgen stand die Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen der Weltkriege auf dem Programm. Dies begann mit der heiligen Messe, die von Pastor Schläger und Pater Alfred Gruber aus Wien zelebriert wurde. Die musikalische Begleitung übernahm unsere Musikkapelle und wurde von allen Seiten in den höchsten Tönen gelobt.
Anschließend marschierten die Schützen aus Wewer und Tamsweg und die Kameradschaft aus Tamsweg durchs Dorf zum Ehrenmal.

Mittags hatten wir dann die Ehre an der Jahreshauptversammlung der Kameradschaft Tamsweg teilzunehmen und neben dem protokollarischen wurden noch einige Grußworte gesprochen. Dieter Honervogt ergriff ebenfalls das Mikrofon und verkündete erneut ins schöne Tamsweg zurückzukehren – mit Frau und Hund.

Der Nachmittag klang in einer Gaststätte aus, welche das charmante Flair eines Wohnzimmers hatte und bot viele Gelgenheiten zum Gespräch und Vertiefen der neuen Freundschaften.

Montag 12. Oktober

Montag morgens um 8 Uhr hieß es dann Abschied nehmen und unsere Freunde aus Tamsweg ließen es sich nicht nehmen uns persönlich zu verabschieden und es gab kleine Geschenke für daheim.
Am Mittag kehrten wir in Buttenheim bei Bamberg zum essen ein und waren um 20:30 Uhr nach gut 12 Stunden Fahrt wieder in der Heimat.

Zuletzt bleibt nur zu sagen: Für alle Tamwswegfahrer waren es unvergeßliche Tage und jene, die zum ersten Mal dabei waren, war es sicherlich nicht das letzte Mal.

 

Quelle: http://schuetzen-wewer.de/fahrt-nach-tamsweg-2015/

Weblink zur Bürgermusik Tamsweg: http://www.buergermusik-tamsweg.at/index.php?id=462